Service95 Logo
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy
Issue #052 Wie ich arbeite ... Michèle Lamy

All products featured are independently chosen by the Service95 team. When you purchase something through our shopping links, we may earn an affiliate commission.

A street style shot of Michèle Lamy and a black and white portrait of her wearing head-to-toe black Michèle Lamy, Danielle Levitt; Acielle/Styledumonde.com; Lucy Jones

Wie ich arbeite ... Michèle Lamy

In unserer Reihe, in der wir uns mit den Dingen, Orten und Leuten beschäftigen, die das Arbeitsleben eines kreativen Kopfes bereichern, sprach die Journalistin Marie-Claire Chappet mit der unermüdlichen multidisziplinären Künstlerin über ein breites Spektrum von Themen, angefangen bei ihrer künstlerischen Inspiration bis hin zum besten Karrieretipp, den sie je erhalten hat.

Wo beginnt man, wenn man Michèle Lamy beschreiben will? Die über siebzigjährige Kreative hat unzählige Leben geführt, eines faszinierender als das andere. In den 60er- und 70er-Jahren war die gebürtige Französin als Strafverteidigerin tätig, bevor sie sich für eine Karriere als Kabaretttänzerin entschloss. Danach war sie eine Modemogulin und Gastronomin in L.A. und wurde mit ihren unverwechselbaren Tattoos und ihrem einzigartigen Stil zur Ikone. Heute ist die multidisziplinäre Künstlerin, die teils in L.A. und teils in Paris lebt, vor allem für ihre Designarbeit zusammen mit ihrem Ehemann Rick Owens bekannt, sowie für ihre eigenen Kunst-, Mode-, Schmuck- und Möbeldesigns. 

Die unglaublich einzigartige Renaissance-Frau hat im Gespräch mit Service95 bei einer Tasse Tee und einer Zigarette ihre Rituale, Träume und Liebe für das kreative Chaos geteilt ... 

Image of Michele Lamy sitting in sofa at Chateau Marmont, Los Angeles
Michèle Lamy, Chateau Marmont, Danielle Levitt

Über Arbeitsrituale ... Ich wollte niemals diese Art Mensch sein, die auf den Urlaub wartet oder auf die Pensionierung. Ich sorge dafür, dass ich meine Arbeit genieße. Ich arbeite und lebe hauptsächlich in Los Angeles, Paris und Italien. In Paris, in unserem Zuhause im 5. Stock [unseres Gebäudes], gibt es ein großes Badezimmer mit einem Hammam. Dort starte ich traditionell in den Morgen, gefolgt von Zigaretten und einer Tasse Tee. Und dort habe ich alle meine Ideen. In L.A. wohne ich in einem Bungalow im [Hotel] Chateau Marmont, der auf den Garten und den Pool hinausblickt. Auch dort kommen mir viele Ideen, denn dort ist morgens keine Menschenseele. Es ist friedlich und sieht fantastisch aus. Zum Frühstück esse ich immer oeuf à la coque.

Images of a Chateau Marmont Bungalow and the poolside
Chateau Marmont, Los Angeles; Oeuf Á La Coque

Über die Musik, zu der sie arbeitet ... Ich mag Stille nicht, aber ich beginne meinen Tag trotzdem ohne Musik. Wenn ich an etwas zu arbeiten beginne, höre ich gern Internetradio – normalerweise ein französisches. Ich brauche dazu Techno, ohne Worte, und keine Songs oder Musiker*innen, die ich wirklich mag, weil ich mich sonst nicht konzentrieren kann. 

image of Jean Luc Godard and charcoal drawing of Langston Hughes
Jean-Luc Godard; Langston Hughes, Alamy

Über ihre künstlerischen Inspirationen ... Ich liebe Jean-Luc Goddard und wegen ihm rauche ich gerade so viel, ... weil er [vor Kurzem] gestorben ist. Stimmen inspirieren mich: Bob Dylan ist da sehr wichtig für mich, und auch die Arbeit von Langston Hughes. Aber die Stimme, die wirklich Musik für mich war, ist die von Gilles Deleuze. Seine Worte klangen verführerisch, wenn er mit mir sprach. Es war wie Surfen. 

Catwalk looks by designer Rick Owens
Rick Owens, Owenscorp

Über ihre Arbeitskleidung ... Natürlich trage ich Rick Owens. Ich glaube nicht an „Arbeitskleidung“. Ich glaube an Trainingskleidung, Boxkleidung, und ich glaube daran, dass verschiedene Bekleidung unterschiedliche Energien hat. Aber ich mag etwas, was man den ganzen Tag und überall tragen kann. 

Images of LAMYLAND perfume by Rick Owens and Sables by Annick Goutal
Sables, Annick Goutal; LAMYLAND, Rick Owens

Über ihren Lieblingsduft ... Momentan ist es mein Rick Owens LAMYLAND Parfüm, das wir schon seit einiger Zeit erzeugen. Aber generell mag ich Parfüms, die nach Sonne und Kamelpisse riechen. Ich habe immer reichlich Auswahl in den herrlichen Parfüm-Basaren in Dubai. Auch Sables von Annick Goutal liebe ich. Geruch ist so wichtig. Er ist sehr sinnträchtig und erinnert einen immer an bestimmte Momente. Mein Gewand riecht nach mir. Nur so weiß ich, welcher Pullover mir gehört und welcher Rick.

Sahara, Morocco, Tomáš Malik

Über ihre Reiselust ... Ich lebe gerne wie eine Nomadin, wie eine Berberin, und deshalb ist einer meiner Lieblingsorte Nordafrika. Aber ich liebe auch London. Ich bin gerne dort. Mein Akzent ist allerdings ein Fluch. Ich denke auf Englisch, aber wenn ich spreche, habe ich einen sehr starken französischen Akzent. Derzeit freue ich mich am meisten auf meine bevorstehende Japanreise. Ich arbeite mit dem Künstler Ryoji Ikeda zusammen, was unglaublich ist, und ich bin verliebt in die japanische Kultur. 

Image of light installation by Japanese artist Ryoji Ikeda
Ryoji Ikeda, Test Pattern, Alamy

Der beste Karrieretipp, den sie je erhalten hat ... Ich fühle mich sehr wohl mit dem, was ich derzeit mache, aber andere Leute würden es Chaos nennen. Ich denke, der beste Tipp war, meinem eigenen Weg zu folgen, dabei aber sicherzustellen, dass mein Geist klar genug ist, um ein unbeschriebenes Blatt vor sich zu sehen und zu sagen: „Was machen wir damit?“ Ich mag das Chaos. Wenn ich das hier nicht machte, glaubst du, ich könnte Gehirnchirurgin werden? Nein, ich glaube, ich würde ein Nomadenleben in der Wüste führen und Geschichten über den Himmel erzählen.

Marie-Claire Chappet ist eine in London ansässige Kunst- und Kulturjournalistin und mitwirkende Redakteurin bei Harper’s Bazaar.

Read More

SUBSCRIBE TO SERVICE95 NEWSLETTERS

Subscribe