Service95 Logo
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Issue #032 Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung
Portrait images of Black female British feminists Una Marson, Claudia Jones, Jocelyn Barrow, Olive Morris and Stella Dadzie Una Marson, Getty Images; Claudia Jones, Getty Images; Jocelyn Barrow, Getty Images; Olive Morris, Neil Kenlock Archive; Stella Dadzie, 2018, Katrina Stevens

Schwarzer britischer Feminismus: Eine Erklärung

Seit Beginn des 20. Jahrhunderts kamen Menschen aus britischen Kolonien wie Jamaika, Nigeria, Sierra Leone, Ghana und Trinidad und Tobago nach Großbritannien. 

Anfangs waren das hauptsächlich kleine Gruppen junger Menschen, die zu Studienzwecken kamen, aber nach dem Zweiten Weltkrieg wuchs die Anzahl der Einwanderer an. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs im Jahr 1945 erlebten viele britische Kolonien extreme wirtschaftliche und politische Instabilität, was dazu führte, dass Tausende auf der Suche nach Jobs und wirtschaftlichen Möglichkeiten, von denen sie zu Hause nur träumen konnten, nach Großbritannien kamen. Von denjenigen, die immigrierten, um zu arbeiten, sind die vielleicht bekanntesten die 492 Jamaikaner*innen, die 1948 mit dem Boot HMT Empire Windrush in Tilbury Docks in Essex ankamen. 

Alle diese frühen Migranten-Communitys erlebten in Großbritannien schwere Rassendiskriminierung. Man weigerte sich, an sie zu vermieten, sie fanden kaum Arbeit und sie wurden auf der Straße mit rassistischen Kommentaren bedacht. Einige wurden sogar bei rassistisch motivierten Angriffen getötet. 

Dieses gefährliche rassistische Klima veranlasste einige, zu Aktivisten zu werden, darunter auch einige schwarze Frauen. Diese Frauen erlebten Rassismus, weil sie schwarz waren, und Sexismus, weil sie Frauen waren. Dies ließ sie zu den Gründerinnen des schwarzen britischen Feminismus werden. Sie wehrten sich gegen die Repression und setzten sich für Bürgerrechte, reproduktive Rechte und die Unabhängigkeit ihrer afrikanischen und karibischen Heimatländer ein. Sie warben für Solidarität über Ethnien hinweg und kämpften oft an der Seite südasiatischer Frauen, die in Großbritannien ähnliche Erfahrungen mit Rassismus und Sexismus gemacht hatten. 

Zu diesen mutigen schwarzen Aktivistinnen gehörten unter anderem: Una Marson: eine jamaikanische Schriftstellerin und Dichterin, die kurz nach ihrer Ankunft in Großbritannien im Jahr 1932 ein Schlüsselmitglied der League of Colored Peoples wurde – einer britischen antikolonialen und antirassistischen Aktivistengruppe. Claudia Jones: eine trinidadische Aktivistin, die 1962 einen berühmten Marsch gegen die rassistische Einwanderungspolitik organisierte und die Initiatorin des ersten Notting Hill Carnival war. Jocelyn Barrow aus Trinidad: Sie spielte zusammen mit anderen Studierenden und jungen Aktivist*innen eine Schlüsselrolle bei der Verabschiedung des ersten britischen Antidiskriminierungsgesetzes im Jahr 1965 – Europas erstem Rassendiskriminierungsgesetz. Olive Morris: eine jamaikanische Aktivistin, die im Alter von 27 Jahren starb, aber in ihrem kurzen Leben viel erreicht hat. So verteidigte sie einen nigerianischen Diplomaten gegen Polizeibrutalität und war Mitbegründerin der Brixton Black Women’s Group – einer Gruppe, die in den 1970er-Jahren gegründet wurde, um gegen staatlichen Rassismus zu kämpfen und die reproduktiven Rechte schwarzer Frauen zu schützen. Stella Dadzie: eine Frau ghanaischer und englischer Herkunft, die 1978 die Organisation der Frauen afrikanischer und asiatischer Abstammung mitbegründete – eine rassenübergreifende antirassistische Gruppe. 1985 war sie Co-Autorin von The Heart Of The Race, einem preisgekrönten Buch über die Geschichte des Aktivismus schwarzer Frauen in Großbritannien.

Als sie mit Rassismus und Sexismus konfrontiert wurden, nahmen Marson, Jones, Barrow, Morris und Dadzie ihr Schicksal in die Hand und wehrten sich. Heute beginnt sich die soziale, wirtschaftliche und digitale Landschaft zu verändern. Und dennoch setzt eine neue Generation junger schwarzer britischer Feministinnen die Mission fort, die Diskriminierung in Großbritannien zu beenden. 

  1. Tobi Oredein – Gründerin von Black Balladein Online-Magazin, das schwarzen britischen Frauen eine Stimme gibt.
  2. Tanya Compas – Gründerin von Exist Loudly, eine Organisation, die sich dafür einsetzt, schwarze Jugendliche der LGBTQIA+ Community durch Kreativität, Selbstdarstellung und digitales Storytelling zu fördern. 
  3. Ebinehita Iyere – Gründerin von Milk Honey Bees , einer in London ansässigen Gruppe, die jungen schwarzen Mädchen Fähigkeiten und Möglichkeiten vermittelt, um sich in der Gesellschaft zurechtzufinden.
  4. Mercy Shibemba – Shibemba wurde HIV-positiv geboren und ist heute eine HIV-/Aids-Aktivistin, die sich für die Gleichstellung von HIV-infizierten Kindern, Frauen und jungen Menschen einsetzt.
  5. Temi Mwale – Gründerin des 4FrontProject, einer Organisation, die sich für alle schwarzen Jugendlichen einsetzt, die Gewalt ausgesetzt sind.

Seun Matiluko ist eine britische Schriftstellerin und Forscherin in den Bereichen Recht, rassistisch motivierter Diskriminierung und Politik. Sie hat für Publikationen wie Gal-dem, The Independent und Glamour geschrieben und ist Moderatorin eines Podcasts zur Geschichte schwarzer britischer Frauen namens Hello From Britain!

← Back

Thank you for subscribing. Please check your email for confirmation!
Invitation sent successfully!

Please check your email for a reset password link!

Subscribe